FIMO leather-effekt: Wir haben das neue Material getestet!


Ihr habt euch schon immer gefragt wie FIMO leather-effect funktioniert und was man damit schönes selbermachen kann? Hier gibt's die Anleitung plus Testbericht!


Was ist FIMO leather-effect?

Sieht aus wie FIMO, riecht wie FIMO und knetet sich wie FIMO, was ist denn dann neu? Neu ist, dass bei FIMO leather-effect das modellierte Stück nicht fest wird, sondern flach genug ausgerollt weich und flexibel wie Leder. Dabei kann es noch gestanzt, mit einer Struktur belegt und sogar vernäht werden. Wie ihr am besten mit dem neuen Material arbeitet, zeigen wir euch hier.

Die Schlüsselanhänger sind außerdem eine perfekte Geschenkidee für eure Lieben. Durch das eingearbeitete Familienfoto wird der Anhänger zu einem persönlichen Begleiter. 

Diese Materialien werden benötigt:

  • FIMO leather-effekt in Dunkelbraun 
  • FIMO Clay-Maschine
  • FIMO Acryl Roller
  • FIMO Klingen
  • FIMO Ofen Thermometer
  • Druckknöpfe Jersey Ø 8cm über buttinette.de
  • Familienfoto
  • Dicker Karton in grau
  • Die Vorlage gibt es hier zum Download

Persönliches Geschenk gesucht? Das ist die perfekte Gelegenheit sich an das neue Material heranzuwagen!

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung führen wir dich an den Umgang mit dem neuen Material heran. Keine Sorge, wir sind sicher du kriegst das mindestens so gut hin wie wir!

1. Vorbereitung

Alle Materialien bereitstellen und die Vorlagen ausschneiden.

2. Weich kneten

Ein halbes Päckchen FIMO leather-effect weichkneten

3. Flach drücken

Eine flache Platte formen, diese durch die Clay Maschine mit Einstellung 1 kurbeln, dann auf 2 auf 3 und schließlich auf 4 durchwalzen. Dann mithilfe der glatten Klinge 2 Rechtecke in der Größe von ca. 5 x 8 cm ausschneiden.

4. Walzen

Eine weitere Rippe FIMO leather-effect wie beschrieben walzen und in der Größe von ca 3 x 10 cm Zuschneiden. Pro Schlüsselanhänger wird ein großes und ein kleines Rechteck benötigt.

5. Falten und Backen

Dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ein Stück Backpapier falten und mit der gefalteten Kante etwa mittig auf das große Rechteck legen und die nicht bedeckte Seite möglichst parallel zur Unterseite darüber falten. Ein weiteres Stück Backpapier abschneiden und zu einem ca. 20 x 4 cm großen Streifen formen. Diesen mittig auf das kleine Rechteck legen und erst die eine Seite darüber falten, dann den Backpapierstreifen nochmal darüberlegen und die andere Seite ganz oben darauf legen. So soll das FIMO leather-effekt gleich mit den gewünschten Knicken backen, ohne dass sich die einzelnen Schichten aneinander festkleben. So im vorgeheizten Backofen bei 130° härten..

6. Zuschneiden

Sind die Stücke fertig und ausgekühlt, die Vorlage A ausschneiden und das große Stück FIMO legen. Dabei darauf achten, dass der eingezeichnete Knick in der Vorlage genau auf dem Knick des FIMO-Stückes liegt. Die Vorlage mit dem Cutter direkt ausschneiden.

7. Die Aussparungen

Die gestrichelten Flächen auf der Vorlage sind Aussparungen, mit deren Hilfe die Teile zum Schluss zusammengefügt werden. Diese ebenfalls mit dem Cutter vorsichtig ausschneiden.

8. Wiederholung

Dann das gleiche mit der Vorlage B wiederholen

9. Der Fototräger

Die Vorlage C für das Foto erst auf den Karton legen, abzeichnen und ausschneiden. 

10. Das Foto

Dann die Vorlage C auf das Foto selbst legen, abzeichnen und ausschneiden. Dann das Foto auf den Karton kleben..

11. Der Verschluss

Die Druckknöpfe an der markierten Stelle gegenüberliegend anbringen.

12. Fertig!

Zum Schluss müssen die einzelnen Teile nur noch ineinander gesteckt und die Druckknöpfe verschlossen werden. 

Jetzt wirds spannend: Sind wir überzeugt?


Wer gern mit FIMO arbeitet, wird das neue Material lieben! Die neue Haptik und Optik birgt viele tolle Möglichkeiten zur Individualisierung wie zum Beispiel verschiedene Leder-Strukturen nachzuahmen oder Buchstaben einzustanzen. Auch die Möglichkeit, es schon in verschiedenen Formen zu backen bietet Vorteile gegenüber normalem Leder - gerade wenn es um kleine Projekte geht, die etwas Standfestigkeit benötigen (wie z.B. Brillenetuis). Ansonsten lässt es sich verarbeiten wie reguläres Leder. Bedingung dafür ist aber, dass es richtig gebacken wird. Wird es zu heiß gebacken, kann es sein das es brüchig wird und sich deshalb schwerer verarbeiten lässt. 
Unser Fazit: Auf Leder möchten wir sicher nicht verzichten, aber auf FIMO leather-effect ab heute auch nicht mehr!