Socken stricken – So geht‘s


Socken stricken leicht gemacht! Du möchtest eigene und individuelle Socken stricken, bist mit dem Thema aber noch gar nicht vertraut? In diesem Sockenlehrgang werden dir jetzt die einzelnen Schritte Step-by-Step erklärt. 

Socken stricken für absolute Anfänger

Mit unserem kleinen Guide zum Stricken von Socken lernst du die Grundlagen des Sockenstrickens.

Berechne deine Socken-Größe


Die Fußlänge der Socken wird in Zentimetern gemessen und ist ganz leicht zu berechnen. Dazu teilst du die benötigte Schuhgröße durch die Zahl 3 und multiplizierst dann mit der Zahl 2. Das Ergebnis ist somit die Zentimeterlänge von der Ferse bis zur Zehenspitze. Beispiel: Schuhgröße 42 : 3 x 2 = 28 cm.

Der Socken-Schaft


Beginne mit dem Socken-Schaft

In der Regel verwendest du für Socken ein sogenanntes Nadelspiel. Dabei handelt es sich um fünf einzelne Nadeln der gleichen Stärke. Für den Schaft deines Sockens schlägst du die angegebene Maschenzahl mit einer Nadel an. Nachdem du alle benötigten Maschen aufgenommen hast, verteilst du diese gleichmäßig auf insgesamt vier Nadeln. Die fünfte Nadel benötigst du, um das Nadelspiel zur Runde zu schließen. Dazu verbindest du die noch freie Nadel mit dem Rundenbeginn zwischen der ersten und der vierten Nadel. Nun kannst du den Socken-Schaft in deinem gewünschten Muster bis zur erforderlichen Schafthöhe stricken. Aufgrund der Anpassungsfähigkeit empfiehlt sich immer ein klassisches Rippenmuster.

Die Ferse


Hat der Schaft die gewünschte Höhe erreicht, widmest du dich im nächsten Schritt der Ferse. Diese wird aufgeteilt in drei verschiedene Schritte: die Fersenwand, das Fersenkäppchen und der Zwickel.

Fersenwand stricken

Die Fersenwand wird über die Hälfte der insgesamt angeschlagenen Maschen gestrickt. Das bedeutet zunächst, dass du die Maschen der zweiten und dritten Nadel für den Fußrücken stilllegst. Arbeite für die Fersenwand also nur mit den Maschen der ersten und vierten Nadel. Befinden sich in deiner Anleitung keine anderen Angaben, strickst du die Fersenwand über die Vorderseite mit rechten Maschen und die Rückseite mit linken. Experten-Tipp: Für eine bessere Übersicht empfiehlt sich für die zwei äußeren Maschen eine kraus rechte Strickweise. Die dabei entstehenden Rippen erleichtern das Zählen der Reihen. Beachte, dass du insgesamt zwei Reihen weniger strickst, als Maschen auf diesen beiden Nadeln liegen. Sind es zum Beispiel insgesamt 30 Maschen, strickst du für die Fersenwand 28 Reihen.

Einfaches Fersenkäppchen stricken

Es gibt verschiedene Varianten, ein Fersenkäppchen zu stricken. Für die erste Möglichkeit teilst du die Fersenmaschen in drei Teile auf, wobei das mittlere Drittel das Käppchen bildet (siehe auch die Maschenzahl für das Käppchen in der Größentabelle).

In der folgenden Hinreihe strickst du zunächst das erste Drittel rechte Maschen. Im mittleren Drittel – dem Käppchen – arbeitest du dich rechts weiter bis vor die letzte Masche. *Stricke nun die letzte Masche des Käppchens mit der darauffolgenden Masche des letzten Drittels rechts verschränkt zusammen und wende die Nadel. Hebe die erste Masche links ab und stricke die restlichen Maschen bis vor die letzte Masche des Käppchens links. Nun wird die letzte Masche mit der folgenden links zusammen gestrickt. Wende erneut! Im nächsten Schritt hebst du die erste Masche rechts ab und strickst bis vor die letzte Masche des Käppchens rechts. Nun wiederholst du ab dem * die Schritte so oft, bis die Maschen beidseitig aufgebraucht sind und nur noch die Käppchenmaschen übrig sind.

Wie du jetzt sehen kannst, hat sich durch diese Strickweise das Fersenkäppchen gebildet.

Das schräge Fersenkäppchen

Das schräge Fersenkäppchen ist eine weitere Variante. Hierfür markierst du zunächst die Mitte der Fersenwand mit einem Faden und arbeitest dann wie folgt:

1. Reihe (= Hinreihe): Stricke bis zur Mitte rechte Maschen – dann noch 1 Masche rechts zusätzlich. Als nächstes strickst du 2 Maschen rechts verschränkt zusammen und 1 weitere Masche rechts. Wenden!

2. Reihe (= Rückreihe): Die erste Masche links hebst du ab, strickst 3 Maschen links, erneut 2 Maschen links verschränkt zusammen und zuletzt eine einfache Masche links. Wenden!

3. Reihe: Die erste Masche rechts abheben und 4 Maschen rechts stricken. Wie bereits in der ersten Reihe strickst du auch in der dritten 2 Maschen rechts verschränkt zusammen und 1 Masche rechts normal. Wenden!

4. Reihe: Hebe die erste Masche links ab. Nun strickst du 5 Maschen links, 2 Maschen links zusammen und 1 Masche links. Und wenden!
Nach diesem Prinzip arbeitest du dich immer weiter. Stricke dabei in jeder Reihe in der Mitte 1 Masche mehr ab, bis auf beiden Seiten alle Maschen aufgebraucht sind.

Der Zwickel


So strickst du den Zwickel

Nach der Ferse arbeitest du wieder in Runden. Dafür müssen aus den seitlichen Kanten der Fersenwand Maschen aufgefasst werden. Zunächst strickst du über das Käppchen. Fasse dann aus jeder zweiten Reihe der Fersenwand 1 Masche plus 1 Masche zusätzlich aus dem Übergang zum Fußrücken auf. Nun strickst du die stillgelegten Maschen des Fußrückens ab und fasst aus der anderen Kante der Fersenwand ebenfalls Maschen wie zuvor auf. Die Maschen werden wieder auf die vier Nadeln verteilt, wobei die neu aufgefassten Maschen jeweils mit der Hälfte der Käppchenmaschen auf der ersten bzw. vierten Nadel liegen. Dadurch befinden sich nun mehr Maschen auf der ersten und vierten Nadel als zu Beginn der Ferse. Diese zusätzlichen Maschen müssen nun als Zwickel wieder abgenommen werden. Hierfür strickst du in der zweiten Runde nach der Ferse die dritt- und zweitletzte Masche der ersten Nadel rechts zusammen. Die zweite und dritte Masche der vierten Nadel strickst du überzogen zusammen (d.h.: 1 Masche wie zum Rechtsstricken abheben, 1 Masche rechts und dann die abgehobene Masche überziehen). Diese Zwickelabnahmen wiederholst du in jeder folgenden zweiten Runde, bis die ursprüngliche Maschenzahl wieder erreicht ist.

Stricke dann in deinem gewünschten Muster weiter, bis du die erforderliche Fußlänge erreicht hast. Sobald du dich am Spitzenbeginn befindest, kommt die Bandspitze an die Reihe.

Die Bandspitze


Zu guter Letzt: Stricke eine Bandspitze

Für die Bandspitze wird glatt rechts gestrickt – es sei denn, in deiner Anleitung wird etwas anderes angegeben. Für die Bandabnahmen strickst du jeweils die dritt- und zweitletzte Masche der ersten und dritten Nadel rechts zusammen. Die zweite und dritte Masche der zweiten und vierten Nadel werden überzogen zusammengestrickt (d.h.: 1 Masche wie zum Rechtsstricken abheben, 1 Masche rechts stricken und dann die abgehobene Masche überziehen). Wenn nichts anderes angegeben ist, dann werden die Abnahmen in jeder zweiten Runde ausgeführt, bis sich nur noch die Hälfte der Maschen auf jeder Nadel befindet. Nehme dann in jeder Runde eine Masche ab, bis noch 8–12 Maschen übrig sind. Zu guter Letzt nähst du die letzten Maschen entweder im Maschenstich zusammen oder du ziehst diese mit einem doppelten Faden zusammen.

Et voilà! Und schon ist der erste Teil geschafft. Für deinen zweiten Socken wiederholst du nun alle Schritte erneut und schon hast du dein eigenes Paar gestrickt. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Socken-Inspiration gesucht?