So machst du dir traumhaften Emaille-Schmuck selbst!


Ein spezielles Farbschmelzpulver macht aus  schlichten Metallteilen glänzende Schmuckstücke im stylischem Emaille-Look. Hier findest du die Anleitung und Kreative Beispiele für Schmuck aus Emaille.


Emaille zuhause brennen? Aber klar!


Während echtes Emaille bei über 800 °C gebrannt werden muss, damit das Schmelzgemisch zu einer glasartigen Oberfläche schmilzt, reichen für das Farbschmelzpulver 160 °C aus. Die kann man leicht zuhause erzeugen, entweder im Backofen, auf der Herdplatte oder im praktischen Efcolor-Ofen mit 3 Teelichtern. So muss nicht immer zwischen Herd und Bastelstelle hin- und herlaufen. Efcolor ist superschnell auf Metallen zu verarbeiten, andere nicht hitzeleitende Materialien, wie Glas, Holz, Keramik, Porzellan oder Stein – benötigen deutlich längere Brenn- und Abkühlzeiten. Nicht spülmaschinengeeignet und nur für Dekozwecke benutzen. Das Efcolor-Farbschmelzpulver gibt es in 40 Farben, darunter Neon, Glitzer oder Transparent

So machst du dir Schmuck im Emaille-Look selbst!

Ist das Prinzip erstmal verstanden, lassen sich ganz viele unterschiedliche Schmuckstücke selbst entwerfen und fertigen.

Material für die Quasten-Ohrringe:


  • Efcolor-Ofen-Set: Brennofen mit Deckel, Ø 145 mm, 3 Teelichtern, Brennplatte, 1 Brennständer, 1 Pinzette, 2 U-Schienen, 1 Spatel
  • feines Schleifpapier oder Schleifblock
  • Efcolor in Weiß, Neonorange und Neonpink
  • Kupferfolie-Zuschnitt, 0,3 mm 
  • scharfe Haushaltsschere
  • Ahle + Unterlage
  • Ohrhaken in Gold, 17 mm 
  • Ösen in Gold, rund, Ø 3,3 mm 
  • Schmuckzange
  • 6-fädiges Stickgarn in Pink 
  • Pappe
  • Kamm

Schritt 1:

Eine Form nach Wunsch auf Papier vorzeichnen und als Vorlage nutzen. Wir haben uns für einen Halbkreis entschieden. Mithilfe der Ahle auf der Kupferfolie anritzen und mit der Schere ausschneiden. Die Löcher können dabei auch schon vorgestochen werden. 

Schritt 2:

Zuerst weißes Efcolor auf den halbrunden Formen verteilen, dann die beiden Neontöne.

Schritt 3:

Das Schmuckteil mit dem Spatel auf die Brennplatte legen.  Den vorgeheizten Ofen öffnen und die Brennplatte einlegen. 

Schritt 4:

Nach ca. 3–5 Minuten ist das Pulver zu einer Fläche verschmolzen. Die heiße Brennplatte am Griff mit einer Holzwäscheklammer oder einem Topflappen aus dem Ofen nehmen. Den Hänger abkühlen lassen.

Schritt 5:

Die Löcher können beim Brennen  durch das Schmelzpulver verschließen,  deshalb nochmal vorsichtig mit der Ahle durchstechen. 

Schritt 6:

Die kleinen Ösen ganz vorsichtig seitlich aufbiegen, durch je 1 der Löcher unten stecken und wieder vollständig zusammenbiegen. 

Schritt 7:

Ohrhaken durch das obere  Loch einstecken.

Schritt 8:

Ein Stück Pappe mit 6 cm Höhe zuschneiden und 2 Stücke Stickgarn mit 20 cm Länge. Für die Quaste ungeteiltes Stickgarn 10x um die Pappe wickeln. Die Schlaufen vorsichtig von der Pappe ziehen. Oben mittig zwischen die Schlaufen eines der beiden 20-cm-Stücke Garn als Aufhängung durchfädeln.

Schritt 9:

Mit dem zweiten 20-cm-Garnstück ca. 5 mm vom oberen Rand entfernt die Quaste abbinden.

Schritt 10:


Das Ende des umwickelnden Fadens in eine Nadel fädeln, damit durch das Innere der Quaste stechen und unten fest anziehen; so geht die Umwicklung nicht mehr auf. Nun die Quaste unten aufschneiden und kämmen. In gleicher Weise weitere 5 Quasten herstellen. Im Anschluss alle Quasten auf eine Länge von 5 cm frisieren. Mit den Aufhängefäden die Quasten an den Ösen befestigen.

Noch mehr frische Ideen gesucht?

Magazin
Mollie Makes Nr. 53/2020 - Verwoben

6,00 €*

Magazin
Magazin
Tipp
Magazin
Magazin
Anna Special - Wir sind kreativ

5,90 €*

Magazin
Magazin
Magazin
Anna - Über 40 neue Sommerfreuden

4,90 €*

Magazin
Mein Kreativ-Atelier Nr. 115

5,50 €*

Magazin
Mein Kreativ-Atelier Nr. 114

5,50 €*

Magazin
Mein Kreativ-Atelier Nr. 113/2020

5,50 €*

Magazin
Mein Kreativ-Atelier Nr. 112/2020

5,50 €*